Oberlahn Winzer e.V. Oberlahn Winzer e.V.
Im Bangert 4
35718 Weilburg


www.oberlahn-winzer.de
info@oberlahn-winzer.de


Winzernachrichten 2-2021
Weilburg-Oberlahn, im April 2021

   Hallo, liebe Winzerinnen und Winzer, Kollegen im Oberlahn-Winzer e.V. Einige Zeit im neuen Jahr ist vergangen, aber die Herausforderungen sind geblieben: Durch die Corona-Virus Epidemie sind persönliche Kontakte kaum möglich; Events wie öffentliche Weinproben, Mitglieder-Versammlung, Winzer-Seminare, Arbeiten im Weinkeller mit mehr als 2-3 Personen sind unmöglich. Der Oberlahn-Winzervorstand hat eine Onlinesitzung abgehalten, sehr gut organisiert von Gerald Drösel. Vielen Dank dafür! Die Mitgliederversammlung werden wir durch die Corona Auflagen erst in Sommer oder Früh-Herbst abhalten. Auch die Studienreise müssen wir verschieben. Geplant ist eine Weinprämierung von Weinen unserer Mitglieder, sobald die Lage sich entspannt.

   Unser Schatzmeister Dierk Hirschhäuser ist sehr aktiv mit der Teilnahme an Förder-Wettbewerben der Volksbank Mittelhessen. U.a. haben wir haben beim Förderwettbewerb „Ab in die Natur“ teilgenommen, um unseren Hut bzgl. unserer Umweltprojekte in den Ring zu werfen und dadurch an zweckgebundene Fördermittel zu kommen. Unsere Umweltprojekte haben die Jury überzeugt. Wir haben Fördergelder in Höhe von €1.000 erhalten. Davon sind gem. Vorgabe der Volksbank Mittelhessen e.G. €250 zweckgebunden für die Anmietung von Hühnern einzusetzen. Der geschäftsführende Vorstand des Oberlahn-Winzer e.V., der diverse Umweltprojekte ausgearbeitet hat, konnte den Kindergarten in Kirschhofen für einen zweiwöchigen Besuch (26. und 27. KW) einer Hühnerschar (Lotti und ihre Freunde) samt Betreuung begeistern.

    Weiterhin haben wir 750€ für unsere Umwelt- und Naturschutz-Projekte erhalten. Unter anderem sind geplant: Besuche von Schulklassen in Streuobstwiesen, im Herbst Keltern von Apfelsaft mit Kindergärten und Schulklassen, Anlegen von Blühwiesen oder Blühstreifen im Weinberg, sowie der Bau von Insektenhotels. Dazu brauchen wir Eure Hilfe!

    Diese Projekte sollen von der Presse begleitet werden, damit können wir sie öffentlichkeitswirksam umsetzen. Unser Bestreben ist es, positive Werbung für unseren Verein zu generieren und weitere potentielle Mitglieder insbesondere für ein aktives Mitwirken in unserem Verein zu gewinnen.

   Durch die milde Witterung in Februar konnte der Rebschnitt im Weinberg Gräveneck rechtzeitig abgeschlossen werden. Vielen Dank an Ulrike Herget, Gerald Drösel, Dierk Hirschhäuser, Erich Ziegler, Hermann Linshöft, Johann Geis, Stefan Klötzel, Bernd Schellhaas und den Winzerkurs 2020. Einige Stickel sind über die Jahre locker geworden und einige Bindedrähte sind zu hoch, so dass hier einige Arbeit nötig ist. Erich, Johann, und Terrill haben ca. 1/3 schon gerichtet. Die rechte Gartenseite (Spätburgunder und Cabernet Cortis) und die Reihen Roter Riesling werden noch im April gerichtet, zusammen mit den Vorbereitungen für die Neuanpflanzung von Roter Riesling und Spätburgunder. Damit sollen die bestehenden Rebzeilen verlängert werden.

   Die GbR hat im Februar einen Antrag auf Pflanzrechte beim Bundesministerium für Landwirtschaft eingereicht. Vielleicht wird das ein oder andere Flurstück genehmigt und in die Weinbergsrollen aufgenommen. Somit kann dann der Wein in den Verkehr gebracht werden. Die Winzer Kollegen in Tiefenbach haben das vor zwei Jahren erreicht.

   Beim Pflanzenschutz hat es einige Änderungen gegeben. Das Mittel Aktuan ist wieder zugelassen. Eine Liste mit neuen Empfehlungen werden wir demnächst verteilen. Jetzt ist die Zeit für die Austriebsspritzungen. Wenn die Knospen mausgrau sind und anfangen dicker zu werden, muss mit Netzschwefel (8-9 g/L und Öl wie Promanol-Neu behandelt werden. DIES IST DIE EINZIGE ZEIT, WO MAN POCKEN- UND KRÄUSEL-MILBEN BEKÄMPFEN KANN!! Auch wo Phomopsis (Schwarzflecken Krankheit) letztes Jahr ein Problem war, sollte beim Austrieb ein Mittel wie Delan Plus oder Aktuan der Spritzbrühe beigemischt werden.

   Die letzten 2-3 Jahre waren gekennzeichnet durch Spätfrost Anfang-Mitte Mai. Die Temperaturen die bis -5°C in Bogenhöhe erreicht haben, führte zum Erfrieren von Gescheinen und Knospen. Um dem vorzubeugen gibt es verschiedene Möglichkeiten: Spritzen mit einer größeren Menge Wasser am Abend, Aufstellen von Wärme Töpfen oder Kerzen etwa alle 3 Meter, Zudecken mit Frostschutz-Vliess (sollte aber 40g/m wiegen, nicht 17g, was oft im Gartenmarkt angeboten wird) , oder Spritzen mit speziellem Blatt-Dünger mit Vitaminen und Algen-Extrakt. Das Mittel Frost-Protect ist nicht mehr auf dem Markt. Ich habe aber die genaue Zusammensetzung aus dem Zulassungsprotokoll gefunden und die einzelnen Bestandteile bestellt. Auf das letzte Mittel warte ich noch, dann werde ich das Frostschutzmittel mischen. Es muss ca. 48 Std. vor einer Frostperiode gespritzt werden, hält dann ca. 10-14 Tage an. Man kann es für Erdbeeren, Äpfel, Birnen, Pfirsiche und Trauben nehmen. Gespritzt wird eine 0,6% Lösung, d.h., 6 ml/L Wasser, pro Hektar braucht man 200L oder 20L für 1000 m². Ich werde es abgeben in 1L Flaschen, da kleine Mengen abzumessen zu viel Aufwand ist. Der Preis? ca. 25-28€/L, Haltbarkeit: Mindestens 3 Jahre. Bei Interesse bitte melden (Wer möchte helfen abzumessen?)

So, das war es für jetzt. In Namen des Vorstands wünsche ich Allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr.

Ihr

Terrill Eckert

1. Vorsitzender

Oberlahn Winzer e.V.